Die Zeit einer Stunde

Wir hatten im Studium vor einigen Tagen die Aufgabe Zeit in der Fotografie umzusetzen.
So versetzte ich mich in die Situation der Wartenden und fotografierte eine Stunde lang jede Minute eine Digitaluhr ab. Dieses kleine Experiment konnte ich nur durch die technische Eigenheit einer Halbformatkamera umsetzen – sonst würden ja nur 36 Minuten auf einen Film passen.
Um die Zeit nicht zu zerschneiden entschied ich mich für die Präsentation der Zeit auf einem Filmstreifen und improvisierte zusätzlich eine kleine Bewegtbild-Skizze mittels Smartphone und Lupe auf einem Leuchttisch.
Mir macht es gerade sehr großen Spaß vom „normalen“ Foto weg zu gehen und solche Konzepte zu entwickeln, auch wenn ich in diesem Fall noch am Anfang der Bewegtbild-Reise bin.

Hier noch ein kleines Making-of der Improvisation.

 

Neuer Lebensabschnitt

wohnung_gesucht

Hier auf dem Blog ist es in letzter Zeit wieder mal ziemlich ruhig geworden. Dies hat unter anderem den Grund, dass ich in Essen an der Folkwang UdK ein Fotografiestudium angefangen habe. So geht gerade viel Zeit und Energie für das Einleben, Organisationskram und unter anderem der WG- bzw. Wohnungssuche drauf.

Die erste Zeit kann ich dank einiger Kontakte sehr angenehm überbrücken. Jedoch soll zum 1.12 bzw. 15.12 etwas festes her um endlich ganz ankommen zu können. In Zeiten moderner Kommunikationswege versuche ich es nun auch mal über diesen Weg.
Ich freue mich über alle Tipps und Infos, gerne per Mail an jana[a]dillo.de