Zeitreisen

Wer meinen Blog und vor allem auch meine Aktivitäten auf Instagram verfolgt, der weiß, dass ich in den letzten zwei Jahren eine immer größer werdende Leidenschaft für „Fotografisches Altpapier“ aufgebaut habe. Was vor allem mit alten Fotozeitschriften und das dortig fokusierte Interesse auf die Werbeanzeigen anfing, hat sich nun auch auf die sprachliche Form erweitert. Interessante Formulierungen finden sich ebenfalls in Zeitschriften, aber auch in Fotolehrbüchern oder in Romanen, in welchen die Fotografie auftaucht.
Diese Recherchen sind wunderbare Nährböden für meine Fotowörter, doch beinhalten diese bestimmt noch mehr Potenzial, von welchem ich bei meinem aktuellen Stand noch nicht weiß. Somit bin ich gerade wie ein Hamster, welcher Wörter sammelt um damit später hoffentlich gezielter arbeiten zu können.
Es ist gerade so, dass diese Art der Beschäftigung mit der Fotografie mir viel mehr Freude macht, als das Fotografieren an sich. Bei diesen fotografischen Zeitreisen beschäftige ich mich bevorzugt bis zu den 1950-60ern.

Der grosse Photohelfer – Heinz Temmler – Hanns Porst Verlag Nürnberg – 1954
Fotofehler A – Z – Wolf H. Döring – Verlag Wilhelm Knapp Halle/S. – 1933/1950
Hunderterlei Fotokniffe – Dr. Otto Croy – Verlag Wilhelm Knapp Halle/S. – 1936/1945
Kleinbild-Fotografie – Dr. Walter Kross – Verlag Wilhelm Knapp Halle/S. – 1944
Kleiner Fotokurs für Marion – H. Windisch – Heering Verlag Harzburg – 1940
Praxis der Farbenfotografie – Dr. Walter Kross – Verlag Wilhelm Knapp Halle/S. – 1951
Schule der Farbenfotografie – H. Windisch – Heering Verlag Harzburg – 1940

Aktuell arbeite ich an den oben genannten Büchern, wobei sich noch weitere in meinem Besitz befinden. Diese sind jedoch nicht aus dem für mich vor allem interessanten Zeitraum oder verstecken sich gerade vor mir. Einige sehr interessante Bücher befinden sich auch (noch) nicht in meinem Besitz.

Daher bin ich auch immer über Bücherspenden oder -Leihgaben dankbar, da ich nie weiß in welchem Buch sich was tolles versteckt. Ich übernehme gerne die Versandkosten, als Dankeschön gibt es auch einen Print zurück.

Geisterfotos

Als Nebenprodukt des „filmfehlerfilm“es ist im Fotolabor eine kleine Serie von „Geisterfotos“ entstanden. Diese Handabzüge könnte man auch als Produkt meiner aktuellen Prokrastination über eine Hausarbeit zur Okkulten Fotografie sehen. Soweit ein klitzekleiner Einblick in die Studiererei – mehr gibt es bei meinem Vortrag auf dem fineartforum Paderborn 2019!

knickgeister001

knickgeister004

knickgeister005