.dahinter

Jana_klein

 

 

Jana Dillo

2018 | Projekt "BILD____reise"
2017 | Gasthörerin an der HfG Karlsruhe /Prof. Susanne Kriemann/
Seit 2016 | Fotoassistenz im Atelier Altenkirch
2014-2015 | Studium Kultur- und Medienpädagogik /2 Semester/
2013-2014 | Gesellenprüfung zur Fotografin /Architekturfotografie/
2013-2014 | Fachhochschulreife Gestaltung
2013 | Verkauf digitaler Spiegelreflex
2012-2013 | Fotoassistenz im Atelier Altenkirch
2010-2012 | Berufskolleg Foto - und Medientechnik
2006 | Erste digitale Spiegelreflex
1992 | geboren im Schwarzwald

Die Photologen / Podcast Folge 52 / | 2018
Journal "Stiftung Photographie schwarzweiß" / Botanik / | 2018
Zeitschrift "Photoklassik" /Liebesbrief an die Rolleiflex/ | 2017
Zeitschrift Schwarzweiss 110 /Jana Dillo im Portrait/ | 2016
Zeitschift "Natur" 12/14 /digitale Abbildung/ | 2015
Gruppenausstellung "Analog lebt" /Glashaus Freiburg/ | 2014
Einzelausstellung "Human" /Artcafe Freiburg/ | 2012
Gruppenausstellung  /Fotomuseum Hirsmüller/ | 2011
Gruppenausstellung "Wer bin ich?" /E-Werk Freiburg/ | 2011
Einzelausstellung "Human" /Stadtmuseum Wehr/ | 2010

 

 

Öffentlichkeit

Meine Fotografie

Der ganze Spuk hat vor zehn Jahren begonnen und lässt mich nun nicht mehr los. Was als Hobby begann umspannt inzwischen mein Leben und den kompletten Alltag. Die Motive haben sich in all den Jahren jedoch ziemlich geändert. Von den anfänglichen Pferde- und Hundebildern über die Motive der Menschen und Autos kam ich schlussendlich zur Architekturfotografie. Ich interessiere mich jedoch fotografisch (privat) kaum für die kompletten Gebäude, sondern halte deren Linien, Formen und Strukturen in meist recht abstrakten Detailaufnahmen fest.

Vor einiger Zeit kam noch die Leidenschaft der gegenstandslosen Fotografie, auch konkrete Fotografe genannt, hinzu. Hier versuche ich die Fotografie in einem anderen Kontext zu nutzen und die Grenzen der Materialien auszuloten.

Die "janaloge" Entscheidung

Nach sieben Jahren digitaler Fotografie entschied ich mich 2013 für eine Trennung von meiner digitalen Kameraausrüstung. Die Gründe hierfür sind vielfältig, doch der Reiz des Analogen verfolgte mich schon seit Beginn meiner Foto- und Medientechnik Ausbildung. Doch aus lauter Bequemlichkeit und Angst vor Neuem griff ich immer zur digitalen Kamera. Als mir nun erst eine Fachkamera und später die Rolleiflex zuflog, wusste ich, dass es die perfekte Gelegenheit für einen Umstieg ist. Als ich nun auch noch über das Wortspiel janalog stolperte, in welchem mein Name, analog und (web)log steckt, war mir klar, dass ich darüber im Internet berichten möchte.

Nun bin ich schon seit Mitte 2013 ohne jegliche digitale Kamera und lasse mich komplett auf das kleine analoge Experiment ein. Ein kleines Fazit.

Neues auf Instagram

Something is wrong.
Instagram token error.