analog4you!

analog4youNun ist es an der Zeit das Projekt analog4You! vorzustellen. Hierbei handelt es sich um eine Internetplattform, welche sich der jungen analogen Fotografie widmet. Ich bin gespannt wie es sich weiterhin entwickelt. Von mir wird es demnächst auch den ersten richtigen Artikel zu lesen/sehen geben. Ansonsten warten auch inzwischen eine Menge weiterer ambitionierter „Junganalogiker“ mit durchaus spannenden Informationen.

erwischt

20151030_102402_klein 20151030_100251_klein

Ein dickes Dankeschön an Sana für die Bilder von mir, welche beim Architekturfotografie-Workshop entstanden sind. Ihr wart eine tolle Gruppe und ich hoffe das wir euch ein bisschen für die Architekturfotografie begeistern konnten.

www.atelier-altenkirch.de

Blogpause

janalog-unterwegsJana_klein

 

Ich verabschiede mich hiermit bis Anfang/Mitte Oktober. Das Leben und meine Projekte haben mich fest im Griff. In der nächsten Zeit werde ich viel „janalog“ unterwegs sein. Die nächste Tour wird mich somit nächste Woche in die Schweiz führen, bevor es wieder kreuz und quer durch Deutschland geht. Zudem muss ich mich mal wieder mehrere Tage in der Dunkelkammer einschließen um meine Bilder fertig zu bekommen, welche ich Anfang Oktober bei der Werks- präsentation auf dem fineartforum in Paderborn zeigen möchte. Auch sind meine Bilder für die diesjährige VFDKV-Ausstellung in Wien noch nicht durch den Entwickler gezogen.

Zudem ist es an der Zeit ein fettes DANKE an diejenigen auszusprechen, welche meine Zeit gerade so bereichern. Habe dieses Jahr so viel über die analoge Fotografie gelernt und durfte auf diversen Treffen tolle Menschen kennenlernen. Das beste daran ist, dass es in den nächsten Wochen genauso weiter geht.

Gruß Jana

Projekte und Pläne

projekte_scanDas Jahr ist nun schon einige Tage alt und es ist an der Zeit sich mal ein paar Projekte und Pläne für das kommende Jahr aufzuschreiben (öffentlich, damit ich es auch wirklich mache).
Ich habe mich entschlossene meine „Liniensehen“-Serie abzuschließen und aufzuarbeiten. D.h. ich muss mich noch durch ein Jahr Rollfilme wühlen und die Bilder scannen bzw. vergrößern. Dieser Serienabschluss soll mir den Kopf frei machen für weitere lang aufgeschobene Projekte. So möchte ich mich ein bisschen dem Motiv der Menschen widmen, eventuell sogar mit der Großformat auf Sofortbildmaterial.
Aus dem angehäuften Sofortbildmüll sollen zudem die Negative freigelegt werden, damit ich mit diesen weiterarbeiten kann. Das sollen ein paar kleinere Dunkelkammerexperimente werden von welchen ich selbst nicht weiß in welche Richtung ich damit gehen möchte. Allgemein stehen Experimente in ganz großen Buchstaben in meinem analogen Notizbuch.

Zudem steht das Jahr unter dem Thema „janalog unterwegs“ und wird nächstes Wochenende mit der analogueNOW in Berlin begonnen und im Februar mit einem Aufenthalt in Wien weitergeführt. Das restliche Jahr ist ganz aktuell in Planung und ich freue mich auf all die neuen Menschen und Erfahrungen.