Adventskalender 6

Illustration_Kameragassi_banner

Zeichnung: Jasmin Weber

Vor einigen Monaten veröffentlichte ich mein GASsi Service. Inzwischen hab ich durchaus ein paar Kameras dafür in den Händen gehabt, doch der Start in mein neues Leben (Studium) hat da ordentlich in die Bremsen gehauen. So hab ich noch zwei Kameras hier, welche darauf warten von mir ausgeführt zu werden.
Es ist etwas still um dieses Projekt geworden, aber das bedeutet nicht, dass es eingestellt ist. Doch gerade fehlt etwas die Zeit und der Elan – ich will einfach immer zu viel Projekte auf einmal machen und da leidet natürlich immer etwas anderes darunter.
Jedoch hat es nichts an meiner Motivation gemindert, mit neuen Kameras auf Fotostreifzüge zu gehen – im Gegenteil. Aber wer aus dem Fenster schaut weiß, dass es inzwischen tatsächlich Winter geworden ist. Daher hab ich mich gerade auf das Wortspiel-Projekt eingeschossen. Das geht nämlich im Warmen mit ner leckeren Tasse Tee.

Nun gibt es aber ein paar Bilder, welche ich mit der Minolta XG 9 in Hannover geschossen habe. Eine meiner ersten GASsi Kameras.

Adventskalender 4

Hier ein Beispiel meiner Wortspiele und Neudeutungen:

FOTOAFFIEREN
Dies ist ein Sammelbegriff für seltsames Verhalten rund um den Akt des Fotografierens. Seien es die Menschen, welche sofort Grimassen oder seltsame Gesten machen, sobald eine Kamera auf sie gerichtet ist. Oder das seltsame Benehmen beim aufnehmen eines Selfies. Beides wirkt für Außenstehende höchst seltsam.

Adventskalender 3

Ich sitze seit einigen Wochen an einem „fotografischen Wörterbuch“, da mir dauernd fotografische Wortspiele und Neudeutungen in den Sinn kommen. Aktuell bin ich bei etwa 156 Wörtern, von welchen aber wahrscheinlich noch welche aussortiert werden – je nachdem welche Endform das Projekt annehmen wird.
Hier ein paar Eindrücke von dem Irrsinn.

Filme suchen eine Kamera

FIlme suchen eine Kamera
In der letzten Zeit fanden immer wieder abgelaufene, bzw. nicht mehr benötigte Filme zu mir. Inzwischen sind es so viele, dass ich diese selbst nicht aufbrauchen kann und möchte. Es handeln sich nämlich vor allem um Farbnegativ-Kleinbildfilme, welche ich sehr selten nutze.
Von daher sehe ich mich gerade als eine Art Auffangstation für kameralose Filme mit Vermittlungsfunktion.

Ich möchte ab und zu je 5 gemischte KB-Filme abgeben. Diese werden dann verlost um jedem eine Chance auf diese Filme zu geben.
Zwar geht es mir nicht um Geld und ich nehme die entstehenden Versandkosten gerne auf mich, doch ich möchte darauf aufmerksam machen, dass es in der „Szene“ viele Menschen gibt die mit Herzblut für ihre Sache einstehen – was aber manchmal ohne finanzielle Mittel nicht geht. Damit möglichst viele von dieser Aktion etwas haben würde ich mir wünschen, dass der/die EmpfängerIn im Sinn eines „Geben und Nehmens“ handelt. Die Interpretation meines Gedankens steht jedoch frei.
Ich persönlich dachte da zum Beispiel an (eine Stunde) Zeit für Lichtdruck oder ähnlichen Projekte.
Teilnahme per Mail an aussage@janalog.de (Betreff: Filme suchen eine Kamera)