Bilora Box – Die Mutprobe

janalog-ausgeliehen

Man nehme einen geschenkten und seit 10 Jahren abgelaufenen Diafilm, eine bisher unbekannte Boxkamera, für meine Verhältnisse unglaublich viel Mut und gehe ohne Belichtungsmesser ziellos durch die Stadt. Heraus kamen, ich hätte damit wirklich nicht gerechnet, doch tatsächlich Fotos.

Wer kennt es nicht, manchmal geht man mit Projekten oder Vorhaben ziemlich lange „schwanger“ und traut sich nicht so recht an die Umsetzung. Ich bezeichne mich selbst eigentlich als jemand ziemlich verkopftes und traue mich nur sehr zögerlich an Neues ran. Doch in letzter Zeit packt es mich immer häufiger, erst letztens mit der Bilora Box vom Chef. Dieser Kasten war mir schon immer suspekt und bleibt es auch noch bis jetzt. Denn dort kann ich nur zwischen zwei Blenden wählen und eine wirkliche Zeit kann ich auch nicht bestimmen. Wagemutig packte ich dann auch noch den abgelaufenen 50 ASA Diafilm in die Kamera und zuckelte mal schnell um die Ecke zum Staatstheater Karlsruhe, um dort den Auslöser zu betätigen.

Was soll ich sagen? Diese unperfekten Fotos haben mir heute dennoch große Glücksgefühle bereitet und die Kamera wird bestimmt noch das ein oder andere mal verwendet. Dann aber ein bisschen zielgerichteter und nicht so flapsig. Immerhin weiß ich nun, dass man damit arbeiten kann…..auch ohne viel Technik. Vielleicht bin ich dann auch irgendwann mal bereit für eine Lochkamera. Im Moment kann ich es mir noch nicht so recht vorstellen ohne Auslösegeräusch zu fotografieren. Vor allem steckt mir meine durchaus technische Ausbildung mit all ihren Verlängerunsfaktoren und Formeln noch ziemlich fest im Kopf, was mich an solch spontanen Aktionen meist hindert.

bilora_box_02_klein bilora_box_03_klein bilora_box_04_klein bilora_box_06_klein bilora_box_07_klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*