Exposed

Im Rahmen meines ersten Semesters an der Folkwang UdK konnte ich mich im Seminar „Experimentelles Gestalten“ neben dem „klassischen“ Foto ein bisschen meiner eigenen analog-fotografischen Welt widmen.

Die Zeit einer Stunde

Wir hatten im Studium vor einigen Tagen die Aufgabe Zeit in der Fotografie umzusetzen.
So versetzte ich mich in die Situation der Wartenden und fotografierte eine Stunde lang jede Minute eine Digitaluhr ab. Dieses kleine Experiment konnte ich nur durch die technische Eigenheit einer Halbformatkamera umsetzen – sonst würden ja nur 36 Minuten auf einen Film passen.
Um die Zeit nicht zu zerschneiden entschied ich mich für die Präsentation der Zeit auf einem Filmstreifen und improvisierte zusätzlich eine kleine Bewegtbild-Skizze mittels Smartphone und Lupe auf einem Leuchttisch.
Mir macht es gerade sehr großen Spaß vom „normalen“ Foto weg zu gehen und solche Konzepte zu entwickeln, auch wenn ich in diesem Fall noch am Anfang der Bewegtbild-Reise bin.

Hier noch ein kleines Making-of der Improvisation.

 

1971 – Wenn der Film spricht

1971-3, Mosch Center Karlsruhe

Ich hatte einen 1971 abgelaufenen Ilford HP3 geschenkt bekommen und wollte ihn umbedingt ausprobieren. Das Wetter war wunderbar, in den Fingern juckte es – doch die Motivation lies mal wieder zu wünschen übrig. Denn die lästige Frage was ich denn überhaupt fotografieren möchte schwebte über mir und bremste mich mal wieder komplett aus. Doch ich gab mir einen Ruck und stand dann jedoch planlos vor der Haustüre – rechts oder links?
Die Kamera war mit dem abgelaufenen Film geladen, doch ich wollte nicht einfach irgendwas darauf fotografieren. So kam mir die Idee mich auf den Film komplett einzulassen und ihn in seinem Sinne zu belichten.
Ich lief links auf ein Gebäudekomplex zu, welchen ich jeden Morgen aus meinem Badfenster sah und der mich vom Baustil schon immer ansprach. Ohne es genau zu wissen ahnte ich, dass die Architektur in den passenden zeitlichen Rahmen fällt. So widmete ich den Film komplett diesem Gebäudekomplex und stellte Zuhause fest, dass tatsächlich alles passte. Als der Film „ablief“ war dieser gerade im Bau und wurde 1972 fertiggestellt.

Die komplette Serie dieses Filmes gibt es HIER (oder auf das Foto klicken)