Station 12: Berlin

janalog-unterwegsIch habe mich dafür entschieden, diese Kategorie nahtlos weiter zu führen.

Letztes Wochenende ging es für einen Tag nach Berlin. Ich war zu einer Vernissage der Ostkreuzschule eingeladen. Hier stellte unter anderem auch mein früherer Fotodozent aus. Er präsentierte eine Serie von menschlichen Körpersdetails in Verbindung mit Flugzeugdetails, aufgenommen auf Impossible Sofortbildmaterial. Diese wirken so wunderbar weich und sinnlich, wie es mit einem anderen Material wahrscheinlich gar nicht umsetzbar wäre. Hoffentlich sieht man diese Serie auch irgendwann mal im Netz, denn sie ist wirklich toll!

Wenn wir schon beim Thema Ausstellungen sind…. natürlich musste auch ein obligatorischer Besuch bei der c/o Berlin sein. Die Hauptausstellung von Stephen Shore interessierte mich, wie die letztes Jahr von Salgado, nicht besonders. Die interessanten Sachen sind für mich mal wieder die Arbeiten von den unbekannteren Fotografen/Künstlern mit dem Teils ziemlich komplexen Hintergrund bzw. Beweggründen. Wobei diese Fotos wahrscheinlich nicht analog aufgenommen wurden, haben mich die screen memories trotzdem zum nachdenken gebracht. Es ist mal wieder faszinierend, dass man bei solchen Serien den Hintergrund bzw. Entstehungsprozess kennen muss um die Bilder zu verstehen um nicht einfach dran vorbei zu laufen! Ich tu mich sehr schwer damit diesen Geschichten von alleine auf die Schliche zu kommen, wenn man das überhaupt kann.

Ich traff mich auch mit Sabine Alex von der Mobilen Dunkelkammer, welche mir wertvolle Tipps zum eigenen Dunkelkammer-Projekt gab (danke!!). Nun kribbelt es mir noch mehr in den Fingern, doch es wird wohl noch ein bisschen dauern. Aktuelles zu diesem Projekt wird demnächst kommen!

Hier noch ein kleines Filmchen zur rollenden Dunkelkammer:

Die rollende Dunkelkammer from 2470.media on Vimeo.

 

<- Station 11: Amsterdam | Station 13: Irland ->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*