Konkrete und Generative Fotografie

Wer öfters vorbei schaut, der wird mit Sicherheit schon bemerkt haben, dass hier Bilder zu finden sind, welche auf den ersten Blick gar nicht nach Fotos aussehen. Vergangenes Jahr beschäftigte ich mich das erste Mal mit der „Fremdnutzung“ fotografischer Materialien und Eigenschaften. Durch Zufall stolperte ich ziemlich zeitgleich auf den Hinweis der Ausstellung „Lichtbild und Datenbild – Spuren Konkreter Fotografie“ in Würzburg. Mein Interesse war geweckt, da die Thematik meine aktuellen Experimente doch ziemlich gut traf. Auch der Besuch dieser Ausstellung war so interessant, dass ich mir den Ausstellungskatalog kaufte. Dieser enthält tolle Texte zu den Arbeiten und bringt einem das Thema  näher. Da es trotzdem ziemlich komplett und wirr ist, gerade wenn man in den konventionellen Gedanken zur Fotografie feststeckt, möchte ich mich noch genauer damit beschäftigen und das Thema hier ab und an ansprechen.

Folgendes Video ist zwar ziemlich langatmig, doch es hilft um diese Art der Fotografie (wobei man es eher Kunst nennen sollte) zu verstehen.

 

One thought on “Konkrete und Generative Fotografie

  1. Vielen Dank für den Link!
    Gerade jetzt mal im Schnelldurchlauf angesehen, doch morgen werde ich mir das in ganzer Länge ansehen. Du gehörst ja quasi zur Enkelgeneration von der gesprochen wird, der Generation, die jetzt Fragen stellt. Dokumentiert wird das von Dir ja auch durch einige Deiner zuletzt gezeigten Arbeiten. Ja, das finde ich sehr spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*