WWPD / Lochkameratag 2017

pinholeEigentlich sollte hier eine andere Präsentationsform, mit Ton, kommen, jedoch bekomme ich das gerade zeitlich nicht hin. Daher schonmal die Fotos vorab.

Aktuelles im April

 

dunkeljammer

Nach nun fast über einem Jahr ist es nahezu vollbracht. Die Dunkeljammer wird in den nächsten Tagen komplett fertig sein! Zwar ist noch einiges an Kleinkram zu tun, aber erste Filme wurden darin schon entwickelt. Jetzt muss nur noch für alles einen guten Platz gefunden werden, damit auch das Arbeitsgefühl stimmt.

Die alte und verlassene Dunkelkammer

Die alte, verlassene und unbrauchbare DuKa

 

2017_03_25_duka_klein

Stand: 25. März 2017

pinhole

Als kleine Einweihungsveranstaltung und zum weltweiten Tag der Lochkamerafotografie am 30. April 2017 wollen wir auch mit diversen Lochkameras durch Karlsruhe ziehen und diese anschließend in der Dunkelkammer entwickeln.

Bei interesse und für weitere Informationen bitte Mail an aussage@janalog.de schreiben.

1. Jammer – Dunkle Gedanken

dunkeljammer

Eigentlich ist die ganze Sache ein ziemliches Egoprojekt. Ich habe mich im letzten Jahr so sehr an die flexibele und spontane Nutzung einer Dunkelkammer gewöhnt, dass ich nun wirklich süchtig danach geworden bin und nun einfach nicht mehr ohne die Chemiepanscherei leben möchte. Es hört sich vielleicht ziemlich dramatisch an, ist es aber auch. Für meine Fotografie, Kunst oder wie man das auch immer nennen möchte, ist solch eine Räumlichkeit einfach nötig.

Theoretisch habe ich Zugang zu einer komplett eingerichteten Dunkelkammer. Diese steht aber schon seit vielen Jahren still und befindet sich in einer nicht wirklich optimalen Umgebung. Somit beschäftigt mich gerade die Frage, wie die Lösung dafür aussehen kann. Da wahrscheinlich Lüftung, Heizung und ein kompletter Frühjahrsputz am jetzigen Standort nicht auseichen um es zu einem guten und gern genutzen Arbeitsplatz zu verwandeln, muss ein Umzug her.

Nur wohin? Erste Ansätze sind schon da. Zum Beispiel gibt es vorhandene Räumlichkeiten, welche jedoch auch anders genutzt werden und es daher etwas unpraktisch ist. Doch ein extener Raum, welcher zudem noch bezahlbar ist, muss erstmal gefunden werden.

Da ich dies wahrscheinlich nicht alleine stemmen will und kann, müssten Leute her, welche auch an die Idee einer gemeinschaftlichen Dunkelkammer glauben. Nach ersten Kontakten und Recherchen mangelt es an diesen zwar nicht, doch es muss noch ein Plan dafür her.

Jedoch ruht das Projekt aktuell ein wenig, da ich erstmal selbst eine Bleibe brauche, bevor die Dunkelkammer eine bekommt.

 „Das Wort Jammer stammt laut deutschem Herkunftswörterbuch des Dudens von einem westgermanischen Adjektiv, das wahrscheinlich lautmalerischer Herkunft ist und sich aus einem Schmerzruf entwickelt hat. Es ist mit der Zeit zu einem Substantiv geworden. Weitere Bezeichnungen in diesem Zusammenhang sind Traurigkeit, Herzeleid oder schmerzliches Verlangen.“   – Wikipedia zu Jammer

Projekte und Pläne 2016

Damit ich für den nächsten Jahresrückblick auch wirklich festgelegte Ziele habe, auf welche ich zurück blicken kann, hier meine zwei großen Projekte.

janalog-ausgeliehenIn den letzten Jahren habe ich vor allem mit meiner Rolleiflex fotografiert. Dieses Jahr möchte ich jedoch mit so vielen Kameras arbeiten, wie ich in meine Hände bekommen kann. Dies ist zwar nicht besonders „minimalistisch“, doch mit diesen ausgeliehenen Kameas möchte ich mein Wissen um die jeweilige Technik und Handhabung erweitern. Zudem möchte ich für mich selbst rausfinden, wie viel anders man mit jeder Kamera fotografiert. Dies soll jedoch kein technischer sondern viel eher ein „emotionaler“ Vergleich werden. Mal ein bisschen frischer Wind in der Rolleiflex-Routine!

 

dunkeljammer Mit dem Abbruch meines Studiums und dem Umzug ist nun auch der regelmäßige Gang in die Dunkelkammer der Hochschule weggebrochen. Da ich jedoch ohne guten Zugang zu einer gut ausgestatteten Dunkelkammer das Gefühl habe zu platzen, möchte ich diese Aktion ernsthaft angehen. Erste Ansätze und Ideen dafür sind schon vorhanden, es wird jedoch noch ein längerer Weg dahin. Über diesen Weg, die Probleme sowie Erfolge möchte ich unter dem Titel „Dunkeljammer“ berichten.

 

Ansonsten werde ich es hoffentlich dieses Jahr hinbekommen (mehr) Menschen vor meine Kamera zu bekommen, vor allem vor die Großformat. Hier habe ich einiges an tollem Material zum verbrauchen und bin schon sehr gespannt darauf.